Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Elevator Pitching – In 30 Sekunden Menschen begeistern

28. Februar um 19:00 - 20:30

Teaser Elevator Pitch

Am Digital Donnerstag, den 28.02.2019 um 19 Uhr, lädt Einstein1 zum Workshop “Elevator Pitching – In 30 Sekunden Menschen begeistern” mit Hermann Hohenberger ein.

Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos und findet wieder im B-Foyer der Hochschule Hof (hinter der Bibliothek) statt.

 

Mit einem knackigen Elevator Pitch in kurzer Zeit überzeugen!

Stell dir vor, eine Aufzugtür öffnet sich. Und mit ihr neue Optionen für deine Geschäftsidee! Du möchtest geschäftlich ganz nach oben fahren. Im Fahrstuhl befindet sich ein potenzieller Investor, den du in ca. 30 Sekunden bis zur Ankunft im 20. Stock überzeugen möchtest.

 

In dieser kurzen Zeit ist ein Elevator Pitch die Methode der Wahl, um eine überzeugende Eigenpräsentation selbstbewusst hervorzubringen. Was du dabei beachtet solltest, bevor sich die Tür des Aufzugs wieder öffnet, zeigen wir dir im Workshop “Elevator Pitching – In 30 Sekunden Menschen begeistern”.

 

Was ist ein Elevator Pitch?

In der inhaltlichen Kürze liegt die überzeugende Würze! So lässt sich sprichwörtlich die Charakteristik eines Elevator Pitch beschreiben. Es handelt sich dabei um eine Kurzpräsentation, die nicht mehr als 60 Sekunden umfassen sollte.

 

In diesem Zeitraum gilt es für Gründer, potenzielle Investoren/Geschäftspartner von den Chancen der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen. Ein Elevator Pitch bietet einen sehr kompakten Einblick in Produkte und Dienstleistungen, wobei die Potenziale sofort erkennbar sein müssen. Denn ansonsten werden benötigte Investoren wohl kaum anbeißen.

 

Die Bezeichnung ‘Elevator Pitch’ (Aufzugspräsentation) gibt einen direkten Hinweis auf den Ursprung. In den 80er Jahren war es in den USA besonders im Vertriebsbereich üblich, den eigenen Chef oder mögliche Kunden bei einer kurzen Fahrt mit dem Fahrstuhl zu überzeugen.

 

Daraus hat sich diese kompakte Präsentationsform gebildet, die immer noch genutzt wird. Das zeigt letztlich nur, dass ein gut gemachter Elevator Pitch funktioniert. Natürlich muss sich ein Elevator Pitch nicht im Aufzug vollziehen. Mit einer Kurzpräsentation kannst du überall glänzen und von dir reden machen!

 

Welche Ziele verfolgt ein solcher Pitch?

Es gilt vor allem, Aufmerksamkeit zu erzeugen, und zwar von Beginn an. Schaffst du das bei einem Elevator Pitch nicht, wird der Zuhörer dich schnell als langweilig und interessant abstempeln. Von der Konzeption her ist ein solcher Pitch nichts anderes als eine wirksame Selbstdarstellung.

 

Du musst ein möglichst gutes Licht auf dich als Person und deine Geschäftspläne fallen lassen. Das oberste Ziel ist es nicht, sofort eine Entscheidung herbeizuführen (z.B. in Bezug auf ein Investment), sondern potenzielle Investoren aufmerksam zu machen. Sind sie nach dem Elevator Pitch so begeistert wie du selbst, steht einer Prüfung des Businessplans oder einem weiteren, vertiefenden Gespräch mit vielen Chancen nichts im Wege.

 

Was du erreichen solltest…

Du solltest bei einem Elevator Pitch nicht den Fehler begehen und einen detailreichen Plan vorlegen. Das Ziel muss es sein, den Gesprächspartner zu überzeugen bzw. ihn für mehr empfänglich zu machen. Ein Elevator Pitch muss neben Zahlen vor allem auf der emotionalen Ebene funktionieren und begeistern können. Er sollte das Feuer, das in dir brennt, auf andere überspringen lassen. Insofern handelt es sich um den ersten und sehr wichtigen Schritt, um das Eis zu brechen.

 

Wie wird ein Elevator Pitch aufgebaut?

Grundsätzlich gilt gerade mit Blick auf den sehr begrenzten Zeitrahmen für einen überzeugenden Auftritt: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Deshalb ist ein gelungener Einstieg bei einem Elevator Pitch von fundamentaler Wichtigkeit. Du solltest den potenziellen Geschäftspartner aufhorchen lassen und auf einer emotionalen Ebene eine Verbindung aufbauen. Für den Aufbau und eine wirkungsvolle Spannungskurve empfiehlt sich die bewährte AIDA-Formel.

 

Zutat 1 bei einem Elevator Pitch: A für Attention

Wenn du dein Angebot platzieren willst, brauchst du die ungeteilte Aufmerksamkeit des Zuhörers (A für Attention). Nutze die wenigen Sekunden direkt zu Beginn, um mit einer zugespitzten Frage oder einer provokanten These auf dich und deine Idee aufmerksam zu machen. Nur wer zu Beginn für Relevanz sorgt und Neugierde weckt, wird mit einem Elevator Pitch mehr erreichen können. Ansonsten wird der Gesprächspartner schon nach wenigen Sekunden desinteressiert abschalten.

 

Zutat 2: I für Interesse

Du hast es geschafft, die Aufmerksamkeit des Gesprächspartners als Türöffner zu wecken? Dann musst du nun Vorteile, Mehrwerte und Chancen so geschickt platzieren, dass das Interesse an deinen Plänen noch größer wird. Wer mit Bildern arbeitet und zugkräftige Vergleiche zieht, wird sich als unwiderstehlich präsentieren können.

 

Zutat 3: D für Desire

Jetzt gilt es, am Ball zu bleiben und mit ausgewählten Informationen oder geschäftlichen Perspektiven das Interesse des Gesprächspartners weiter zu steigern. Um eine wirksame Spannungskurve aufzubauen, kannst du jetzt mit den wichtigsten Informationen in knackiger Form glänzen. Am Ende dieses Schrittes sollte der Gesprächspartner nicht mehr ‘Nein’ zu deinem Vortrag sagen können.

 

Zutat 4 für den Abschluss: A für Action!

Nutze die letzten Sekunden, bevor sich bildlich gesprochen die Tür des Aufzugs öffnet! Im Endspurt gilt es, nochmal das Wichtigste auf den Punkt zu bringen und vielleicht schon Perspektiven für das weitere Vorgehen anzudeuten. War dein Elevator Pitch bis hierhin überzeugend, wird der Gesprächspartner mit Sicherheit den Businessplan lesen wollen.

 

Wie hoch hinaus kommst du bei der nächsten Fahrstuhlfahrt?

Es lohnt sich, einen überzeugenden Elevator Pitch für dein geschäftliches Vorhaben einzustudieren. So kannst du immer und überall eine überzeugende und persönliche Visitenkarte abgeben und im Idealfall neue Investoren oder strategische Partner gewinnen.

 

Du kannst einen Elevator Pitch auch für das Marketing nutzen, um deine Zielgruppe zu begeistern. Methodisch zwingt dich das kurze Zeitfenster zur Fokussierung auf das Wesentliche. Schon die Vorbereitungsphase zwingt dich, alle Informationen sorgfältig auszuwählen und überzeugend auf den Punkt zu bringen.

 

Die Arbeit an einem Elevator Pitch kann sich auch anderweitig auszahlen. Nutze die Präsentation für dein Pitch Deck bzw. als Executive Summary für den Businessplan. Insofern kann sich die Arbeit an einer kurzen Selbstpräsentation in anderer Hinsicht auszahlen.

 

Der Erfolg eines solches Pitches steht und fällt mit einem gelungenen Einstieg. Wenn der Einstieg schlecht ist bzw. die ersten Sekunden nicht genutzt werden, kann der Rest des Pitches noch so gut sein: Es wird leider kaum noch jemanden interessieren…

 

Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos und jeder Interessierte ist herzlich eingeladen. Bei den Veranstaltungen von Einstein1 kommen Gründer und Gründungsinteressierte mit bereits erfolgreichen Gründern und Professionals ins Gespräch und können ihr Netzwerk weiter ausbauen. Das Team von Einstein1 steht danach in lockerer Atmosphäre für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

Details

Datum:
28. Februar
Zeit:
19:00 - 20:30
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

NETZWERK Digitales Gründerzentrum GmbH

Veranstaltungsort

Hochschule Hof – Campus Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
Hof, 95028 Deutschland
+ Google Karte