Eine Supply Side Platform (SSP) – was ist das eigentlich?
Einstein1 Digitales Gründerzentrum > Tipps + Tutorials  > Online Marketing  > Eine Supply Side Platform (SSP) – was ist das eigentlich?
Supply Side Platform

Eine Supply Side Platform (SSP) – was ist das eigentlich?

Affiliate Marketing ist ein Geschäftsmodell, mit dem sich dauerhafte Einnahmen generieren lassen. Betreiber von SEO-optimierten Websites, die mit der organischen Suche von Google und Bing gut gefunden werden, profitieren von hohen Gewinnen.

 

Eine Supply Side Platform (SSP) ist die technische Schnittstelle zwischen Website-Anbieter und Werbetreibendem. Sie unterstützt einerseits, die Ad Spaces gewinnbringend zu vermarkten und andererseits die Streuverluste des vorhandenen Werbebudgets zu minimieren.

 

Wir zeigen dir in diesem Blog-Post, was es mit Supply Side Platforms genau auf sich hat, wer diese nutzt und welche Vor- und Nachteile sie bieten.

 

 

 

Was versteht man genau unter einer Supply Side Platform?

 

Eine Supply Side Platform koordiniert das Angebot und die Nachfrage. In Echtzeit entscheidet das automatisierte System, zu welchem Zeitpunkt eine Anzeige geschaltet wird. Man spricht dabei auch vom sog. Programmatic Advertising. Ein bedeutender Teil des Werbebudgets von Unternehmen wird programmatisch gehandelt.

 

Real Time Bidding hat den Plattformen zum großen Durchbruch verholfen. Das Geschäftsmodell funktioniert wie eine Börse. Der Website-Betreiber stellt der Supply Side Platform seine Werbeflächen, d.h. das Inventar oder die Ad Spaces, zur Verfügung.

 

Unternehmen stellen vollautomatisch einblendbare Werbung in Form von Bannern, Videos und Anzeigen bereit. Die “SSP” bietet den Werbetreibenden einen Mindestpreis an. Das Angebot geschieht über eine Anfrage an die Demand Side Platform und die verknüpften Ad Networks.

 

Die Plattform der Werbetreibenden sieht das Nutzerprofil und die gehandelte Werbefläche. In Sekundenbruchteilen erfolgt durch die Auswertung der Daten die Entscheidung, ob das Nutzerprofil die vorhandenen Parameter der Zielgruppe erfüllt.

 

Je nach Erfüllungsgrad gibt er über die Demand Side Platform ein niedriges oder hohes Gebot ab. Die Supply Side Platform als technische Schnittstelle sammelt die Gebote. Der Höchstbietende erhält den Zuschlag: seine Werbung wird eingeblendet.

 

Dieser Prozess läuft in Sekundenbruchteilen ab, z.B. während des Ladens der Website. Die Abrechnung erfolgt automatisch. Im Hintergrund arbeitet die Data Management Platform. Sie erfasst und wertet Userdaten in Millisekunden aus. Im Rahmen des Zielgruppen-Targeting werden die Daten der Nutzer miteinander verknüpft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer nutzt diese Affiliate-Marketing-Tool?

 

Anbieter von spezialisierten Websites und Nischen-Seiten, die sich gezielt an bestimmte Zielgruppen richten, sind die optimalen Nutzer einer “SSP”. Ihre Zielgruppe lässt sich exakt eingrenzen und das Nutzerprofil von den Demand Side Platforms abgleichen.

 

Ad Spaces von Internetseiten, deren Zielgruppe lokal eingrenzbar sind, werden gerne gebucht, um potentielle Käufer gezielt auf regionale Angebote aufmerksam zu machen.

 

Eine Supply Side Platform bündelt das Angebot der Anbieter. Du kannst kontinuierlich aus einem Pool Millionen möglicher Werbeeinblendungen wählen.

 

Der große Vorteil des Programmatic Advertising, des automatisierten Werbeeinkaufs, für dich als Werbetreibender liegt in den genauen Möglichkeiten der Eingrenzung der Zielgruppe, deiner Leads. Dein Unternehmen hat zudem weniger Streuverluste.

 

Du erreichst die User als potentielle Kunden stets dort, wo sie sich befinden. Dein Ziel ist es, durch die Optimierung deiner Gebote bei maximalem Nutzen die Werbekosten so gering wie möglich zu halten. Im E-Commerce spielt das Thema Supply Side Platform auch eine essentielle Rolle.

 

Dein Inventar, die Ad Spaces, werden automatisch nach dem Auktionshaus-Prinzip angeboten. Somit kannst du hohe Einnahmen erzielen, ohne dich persönlich um die Abwicklung kümmern zu müssen.

 

Der tatsächliche und geschätzte Wert deines Inventars wird durch die Supply Side Platform optimal vermarktet und du kannst deine Reichweite monetarisieren.

 

Mit Mindestgeboten und durch das Angebot deines Inventars an spezifische Käufergruppen stellst du sicher, dass deine Werbeflächen nicht unter Wert verkauft werden.

Supply Side Platform Infografik

Schauen wir uns oben mal die Komponenten und Funktionen genauer an, aus denen viele der heutigen Supply Side Platforms bestehen (Quelle: http://bit.ly/2WyS4uL)

Google Ad Exchange – eine Supply Side Platform in der Praxis

 

Bei Google Ad Exchange geben Anbieter ihr Inventar in Form von Impressionen ein. Das werbende Unternehmen erwirbt diese Impressionen. Supply Side Platform und Demand Side Platform gleichen Angebot und Nachfrage hinsichtlich der Erfüllung der notwendigen Anforderungen ab.

 

Bei Ad Exchange gibt es private und offene Marktplätze. In privaten Marktplätzen bieten Website-Betreiber ausgewählten Käufern ihre Ad Spaces an oder verkaufen diese in privaten Deals.

 

Werbetreibende können auf Wunsch nur einzelne Ad Spaces erwerben. Durch Key Performance Indicators wie Cost per 1000 Impressions, d.h. Tausenderkontaktpreis (TKP) und Ad Impressions liefert die Werbung gute, skalierbare Werte.

 

Die Transparenz hinsichtlich der Reichweite ist hoch. Strategien für das Real Time Bidding sind:

  • Pretargeting: Der potentielle Neukunde wird durch Voreinstellungen eingegrenzt, um Streuverluste zu vermeiden.
  • Audience Targeting: Die Zielgruppe wird anhand soziodemographischer Daten oder durch Suchintentionen zusätzlich eingegrenzt.
  • Kontext Targeting: Der Inhalt der Website, deren Werbeflächen ersteigert werden, passt zum Kontext der Kampagne.
  • Semantisches Targeting: Die Inhalte stimmen ebenso überein wie Suchtrends und verwendete Suchbegriffe.
  • Retargeting: Nach dem Besuch der Internetseite des Werbetreibenden bekommen die Nutzer auf der nächsten Website eines anderen Publishers eine Display Ad des werbenden Unternehmens ausgespielt.

 

Um in das Google Ad Exchange-Programm aufgenommen zu werden, müssen Website-Betreiber bzw. Publisher hohe Anforderungen erfüllen.

 

Voraussetzung sind eine signifikant hohe Reichweite und die Einhaltung der DoubleClick Policy-Richtlinien des AdX-Verkäuferprogramms. Von Google zertifizierte Agenturen unterstützen bei der Erfüllung der Kriterien.

 

 

 

Fazit: Ein tieferer Blick lohnt sich

 

Eine Supply Side Platform bietet hochwertige Dienstleistungen an, die im Online-Marketing die effiziente Steuerung von Kampagnen ermöglichen.

 

Die Supply Side wird in der technischen Schnittstelle gebündelt. Bei der Auswahl der Plattform solltest du als Inventar-Anbieter oder Werbetreibender eine Premium Supply Side Platform auswählen, um Monetarisierungs-Möglichkeiten und Werbebudget optimal nutzen zu können.

Avatar for Niko Emran
Niko Emran

Hi, ich bin Niko. Als Redakteur und Blogger beim digitalen Gründerzentrum Einstein1 in Hof schreibe ich über Online Marketing, Gründer und Startups. Meine Leidenschaften? Online Marketing und Entrepreneurship!

1Kommentar
  • Avatar for Niko Emran
    Hausarbeit-Agentur Antworten
    Gepostet um 12:47, 14. April 2020

    Danke für den hochinformativen Artikel!
    Die Informationen sind kompakt, verständlich und kurzweilig aufbereitet und auch noch super verknüpft.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
E-Mail
Website

Gefällt dir, was du gelesen hast?
Dann abonniere jetzt unseren Newsletter
Abonniere jetzt unseren kostenlosen Newsletter!