Net Present Value: Was es mit dem Kapitalwert auf sich hat
Einstein1 Digitales Gründerzentrum > Tipps + Tutorials  > Startup Know-how  > Net Present Value: Was es mit dem Kapitalwert auf sich hat
Net Present Value

Net Present Value: Was es mit dem Kapitalwert auf sich hat

Der Kapitalwert, auch Net Present Value genannt, verrät, ob sich ein Projekt letztendlich als wirtschaftlich erweist. Ist der Kapitalwert positiv, kann sich der Investor sicher sein, dass sich seine Investition gelohnt hat. Bei der Berechnung des Kapitalwertes werden dabei frühere Erlöse höher gewertet als spätere. Wir zeigen dir in diesem Post, wie der Net Present Value funktioniert und wie man ihn berechnet.

 

 

 

Was ist der Net Present Value?

 

Mit dem Kapitalwert lässt sich leicht herausfinden, ob eine Investition einen künftigen Gewinn erwirtschaftet. Der Kapitalwert, der auch als Net Present Value (NPV) oder Nettobarwert (NBW) bezeichnet werden kann, bildet eine gute Grundlage, um die Wirtschaftlichkeit einer Investition zu bewerten und die entsprechende Entscheidung richtig zu treffen. Häufig wird der NVP auch für eine Startup-Bewertung nach Umsatz genutzt.

 

 

 

So funktioniert der Net Present Value

 

Der NPV wird mit Hilfe eines dynamischen Verfahrens bestimmt und berücksichtigt dabei den Zeitwert: Frühere Erlöse werden dabei höher gewertet als spätere. Will der Investor sein Geld gewinnbringend anlegen, ist die Berechnung des Kapitalwertes wesentlich.

 

Stellt sich bei der Berechnung heraus, dass der NPV positiv ist, lohnt sich die Investition. Ist er negativ, entstehen für den Investor Verluste. Das zu Beginn der Investition eingesetzte Kapital wird mit den abgezinsten Ein- und Auszahlungen der darauf folgenden Jahre zusammenaddiert:

 

  1. Investition in Maschinen und Anlagen, Personal oder Marketing.
  2. Laufzeit für die Herstellung von Produkten oder Erbringung von Dienstleistungen. Diese sind mit Kosten verbunden, bringen Erträge, führen zu Ein- und Auszahlungen. Für die Berechnung des Net Present Value ist die Laufzeit entscheidend. In der Regel wird dabei ein Jahr angesetzt, es können aber auch andere Zeiträume betrachtet werden.
  3. Ein- und Auszahlungen: Einzahlungen sind beispielsweise Erträge aus dem Verkauf der Produkte oder Dienstleistungen, Auszahlungen entstehen durch Kosten für Material, Dienstleistungen oder Personal.
  4. Restwert: Ist die Laufzeit vorbei, haben die Maschinen und Anlagen noch einen Restwert, der wieder als Einzahlung gerechnet wird. Fallen Kosten für die Entsorgung an, entstehen hierdurch weitere Auszahlungen.
  5. Zinssatz: Wird die Investition über einen Kredit finanziert, muss der dafür fällige Zinssatz berücksichtigt werden. In der Abzinsung der Ein- und Auszahlungen sollte die Inflation berücksichtigt werden. Weil sich künftige Ein- und Auszahlungen in der Regel nur schätzen lassen, wird oft ein Risikozuschlag in die Rechnung einbezogen. Die Höhe des Kapitalwertes hängt entscheidend von der Festlegung des Zinssatzes ab, da der Gewinn für den Investor hiervon abhängt.

So wird der Net Present Value berechnet

 

Um den Net Present Value mit der Formel zu berechnen, müssen zunächst sämtliche Parameter bekannt sein.

 

1. Investitionen und damit verbundene Kosten: Kauf von Möbeln, Maschinen, Anlagen, Zahlungen für Schulungen und Inbetriebnahme, Kosten für Dienstleistungen, Eintragungen, Broschüren und andere Marketingmaßnahmen. Ist alles vorhanden, was für den Betrieb benötigt wird, werden die Produkte hergestellt oder Dienstleistungen erbracht. Der Verkauf derselben führt zu Erlösen, das sind die Einzahlungen des ersten Jahres. Gleichzeitig kommt es zu weiteren Auszahlungen, verursacht durch Material-, Personal- und Dienstleistungskosten.

 

2. Wie lange soll die Investition im Unternehmen verbleiben und es damit zu Ein- und Auszahlungen kommen? Dieser Zeitraum entspricht der Nutzungsdauer oder Laufzeit. Ein- und Auszahlungen sind dabei für den gesamten Zeitraum – jedes einzelne Jahr – zu schätzen oder zu ermitteln. Ist die Nutzungsdauer abgelaufen, kann unter Umständen ein Teil der Investition für die Betriebsausstattung entweder verkauft oder weiter genutzt werden. Daher bekommt der Investor für den noch verbliebenen Restwert eine Zahlung. Fallen für Entsorgung oder Rückgabe des betrieblichen Inventars Kosten an, werden diese mit der Abschlusszahlung verrechnet.

 

3. Zinssatz: Für die Kalkulation der Zinsen können unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen und die Höhe bestimmen:

 

  • Der Zinssatz, der für den Einsatz von Krediten oder anderem Fremdkapital erbracht werden muss.
  •  Berücksichtigung der Inflationsrate
  • Weighted Average Cost of Capital (Kapitalkosten)
  • Eventueller Risikozuschlag
  • Die Höhe des Zinssatzes, wenn die Investitionssumme sicher und risikolos angelegt wird

 

Achtung: Je höher der Zinssatz ist, mit dem Du rechnest, desto weniger gewinnbringend erscheint die Investition.

 

Und so sieht die Formel zur Berechnung des Net Present Value (NPV) aus:

Net Present Value (NPV) Formel

Das bedeuten die einzelnen Parameter:

  • KW0: Kapitalwert, Barwert oder Net Present Value
  • I0: Investition zum Beginn der Unternehmung (t=0)
  • n: Laufzeit (meistens in Jahren)
  • Et: Einzahlungen zum Zeitpunkt t
  • At: Auszahlungen zum Zeitpunkt t
  • i: Kalkulationszinssatz (in Prozent)
  • Rn: Restwert, der am Ende der Laufzeit noch anfällt (als Einzahlung (+) oder Auszahlung (–))

 

 

 

Ein Beispiel für die Berechnung des NPV

 

Du willst Dich weiterbilden und dafür neben Deiner Arbeit ein Teilzeitstudium absolvieren. Das Studium dauert drei Jahre. Wenn Du mit Deinem Arbeitgeber vereinbarst, dass Du während dieser Zeit weniger arbeitest und daher auch weniger verdienst, kannst Du damit berechnen, ob sich die Weiterbildung tatsächlich lohnt. Bekommst Du nach Abschluss eine höher dotierte Stelle und arbeitest dort für fünf Jahre, kannst Du auf dieser Basis den Net Present Value berechnen.

 

Kosten pro Monat:

  • 200 Euro für das Studium, dazu gehören die Unterlagen und Fahrtkosten
  • 500 Euro weniger Gehalt
  • Nach erfolgreichem Abschluss gibt es dann monatlich 600 Euro mehr.
  • Du rechnest mit einem Zinssatz von acht Prozent, weil Du nicht genau weißt, ob Du tatsächlich nach Deinem Abschluss die besser dotierte Stelle bekommst.
  • Setzt Du alles in die Gleichung ein, kommst Du auf einen Net Present Value von knapp 1.200 Euro. Dieser ist positiv und Du siehst: Der Einsatz lohnt sich.

 

In diesem Sinne…Viel Spaß bei der Berechnung des Net Present Value!

Avatar for Niko Emran
Niko Emran

Hi, ich bin Niko. Als Netzwerk-Manager im digitalen Gründerzentrum Einstein1 in Hof bin ich für die Beratung und Betreuung der Gründer und Startups und das Performance Marketing zuständig. Meine Leidenschaften? Online Marketing und Entrepreneurship!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
E-Mail
Website