Gründen in Chemnitz: Warum in die Ferne schweifen?
Einstein1 Digitales Gründerzentrum > Opinion  > Gründen in Chemnitz: Warum in die Ferne schweifen?
BIld von Werbeplakat Chemnitz

Gründen in Chemnitz: Warum in die Ferne schweifen?

April 2017 – zuerst dachten wir, es sei ein Scherz. 18/1 Werbeplakate in Hof, die Gründer nach Chemnitz locken sollen. Ok, da ist man erst einmal aufmerksam. Schließlich gründen wir gerade das Digitale Gründerzentrum in Hof und bauen ein Gebäude mit optimalen Bedingungen für Start-Ups und Gründer. Von der superschnellen Internetanbindung über die Skypebox bis hin zur persönlichen Beratung und Zugriff auf ein umfangreiches Expertennetzwerk stellen wir jungen Unternehmern eine ganze Palette von erfolgsfördernden Sachen zur Verfügung. Beratung und Netzwerk schon heute.

 

Aber zurück zum Plakat “Gründen in Chemnitz”. Die Reaktionen gingen von: „Finde ich nicht gut, wenn bei uns gerade ein Gründerzentrum hochgezogen werden soll“ über „ Auch wir sollten evtl. so etwas woanders machen“ bis hin zu „was ficht es eine Eiche, wenn…“. In diesem Plakat – in der Werbeinitiative – stecken aber eine Reihe von Botschaften, die es lohnt anzuschauen.

 

    1. Werbung wirbt nicht nur für ein bestimmtes Produkt oder Dienstleistung, sondern auch immer für die Gattung und/oder Branche.

In Deutschland gehen die Gründungen zurück. Das ist insbesondere mit der anhaltend guten Konjunktur zu begründen. Es gibt genügend gute Jobs, so dass viele – gerade jüngere Leute – lieber einen (vermeintlich) sicheren Arbeitsplatz wählen. Das ist in Ordnung, aber laut KfW Gründungsmonitor nicht unbedingt gut für die Wirtschaft eines Landes.

 

Gründer sorgen für einen steten Wettbewerbsdruck. Sie zwingen so etablierte Unternehmen dazu, sich ständig auf den Prüfstand zu stellen und das Beste aus sich herauszuholen. Dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Wirtschaft. Ein reges Gründungsgeschehen macht eine Volkswirtschaft somit fit für die Zukunft. (KfW-Gründungsmonitor 2016)

 

Wir haben in der Region die außergewöhnliche Situation, dass ansässige Unternehmen das Gründerzentrum sponsern, obwohl sie mit Gründern dann um die besten Köpfe konkurrieren. Diese Unternehmer wissen aber genau, dass junge Firmen die Wirtschaft erneuern, sie selbst herausfordern und zu besseren Leistungen treiben. Bemerkenswert.

 

Auch deshalb finden wir das „Gründen in Chemnitz“-Plakat ok, weil es die Gründungslust fördert. Wir möchten hiermit aber – frei nach Johann Wolfgang von Goethe – sagen:

 

Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen,denn das Glück ist immer da.

 

    1. Wettbewerb belebt das Geschäft:

„Digitale Gründer“ sind ganz besonders wichtig für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland und in unserer Region. Sie machen schon fast 20% der Gründertätigkeit aus. Rund 160.000 Personen hat die KfW 2016 in diesem Bereich gezählt.

 

Diese Gründer wollen wir erreichen und unterstützen. Dazu haben wir in Hof optimale Bedingungen. Mit der räumlichen und personellen Nähe zur Hochschule Hof und dem iisys können wir exzellentes Know-how unkompliziert und schnell verfügbar machen. Unser Netzwerk beruht auf persönlichen Kontakten: wir kennen uns. Ein Anruf genügt und engagierte Spezialisten kümmern sich um die Probleme und Anliegen. Im Zusammenspiel mit den anderen Digitalen Gründerzentren in Bayern (Gründerland Bayern) haben wir Zugriff auf weiteres Know-how; für alle Start-up-relevanten Themen: GmbH gründen, Internationalisierung, Industriekontakte, Business-Angles, Teambuilding, VC-Finanzierungen, Exist Gründerstipendium u.v.a.m.. Alles da und: wir sind fest mit der Region verbunden und hoch motiviert.

 

  1. Analyse verhilft zu Erkenntnissen:

Da hätten wir noch einmal nachgedacht und (wäre “Gründen in Chemnitz” ein StartUp im Digitalen Gründerzentrum) beraten: Für jedes Marketingziel gibt es gute und optimale Werbeformen. Der Streuverlust einer solchen Outdoor-Kampagne ist relativ hoch. Inbound Marketing für Gründer würde besser funktionieren Und:

 

Junge Leute haben – das zeigen unsere Studien immer wieder – haben eine zunehmende Aversion gegen klassische Werbung. (Prof. Dr. Seidel, Hochschule Hof)

 

Anyway: Gründen in Chemnitz – gute Sache! Bei uns in der Region geht das aber mindestens genauso gut: einfach, schnell und mit Know-How. „Give it a shot – hier im Digitalen Gründerzentrum“.

Avatar for Hermann Hohenberger
Hermann Hohenberger

Phase 1 im Berufsleben: Privater Hörfunk, Moderation, Vertrieb, Studioleitung, Geschäftsführung. Phase 2: Internet: M&A, Geschäftsführung, Vertriebsaufbau, SEO, Troubleshooting. Und jetzt: 2. Karriere: als Geschäftsführer hier Gründer motivieren, unterstützen und die Region weiter bringen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
E-Mail
Website