[RECAP] 3. Gründerbrunch in Helmbrechts
Einstein1 Digitales Gründerzentrum > Recap  > [RECAP] 3. Gründerbrunch in Helmbrechts
Recap und Stimmen zum 3. Gründerbrunch in Helmbrechts

[RECAP] 3. Gründerbrunch in Helmbrechts

Am Freitag, den 13.10.2017, war es soweit: der 3. Gründerbrunch fand in der VILLA WEISS in Helmbrechts statt. Die Stadt Hof, der Landkreis Hof und der Landkreis Wunsiedel luden zusammen mit der IHK für Oberfranken Bayreuth, der Handwerkskammer für Oberfranken und Einstein1 zum Brunchen, Netzwerken und Get-together ein.

 

Locker und mit Genuss, in einem tollen Ambiente, tauschten alle gegenseitig Erfahrungen und Infos zu allen relevanten Gründungsthemen aus. Best Practice Beispiele kamen in kurzen Pitches von erfolgreichen Gründern, die ihre Do’s und Dont’s mit den Anwesenden teilten. Zudem beantworteten die Experten des Gründernetzwerkes Hochfranken Fragen zum Thema Existenzgründung – instant Gründungsberatung.

 

Teilnehmer im Interview

 

Wir haben für euch nochmals Stimmen gesammelt, die freundlicherweise von Radio Euroherz live gesammelt und digital festgehalten wurden. Anbei ein paar Auszüge aus Interviews, die während des Gründerbrunchs aufgenommen wurden:

 

Geschäftsführer Hermann Hohenberger von Einstein1 zu den bisherigen Gründungsinitiativen:

 

 

Anke Riess-Fähnrich, Radio Euroherz: „Gut ein halbes Jahr nach seiner Gründung ist das digitale Gründerzentrum Hof gut angelaufen. Es soll Existenzgründer mit modernsten Mitteln auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleiten und unterstützen. Geschäftsführer Hermann Hohenberger.”

 

Hermann Hohenberger: „Wir haben ungefähr bislang 32 Gründungsinitiativen beraten von “Ich habe da mal eine Idee” bis hin zu “Ich habe schon gegründet” bis hin zu “Ich brauche eine Finanzierung und möchte groß wachsen”. Und das ist so die Bandbreite, womit wir uns beschäftigen. Und das macht sehr viel Spaß.”

Alexander Neubert, Geschäftsführer der ServicePlus GmbH, mit Tipps für Gründer:

 

 

Julia Weber, Radio Euroherz: „Also ich muss sagen, ich habe schon mal mit dem Gedanken gespielt, wie wäre es denn, wenn ich mich jetzt selbstständig mache. Eine Firma gründen, eigener Chef sein, Ideen hätte schon, ja. Aber nein, ich bleibe dann doch lieber in meiner Festanstellung. Da hat man dann doch weniger Risiken und natürlich auch – großer Pluspunkt – ein regelmäßiges Einkommen. Für alle, die nicht nur überlegen, wie es wäre, sondern eben schon gegründet haben oder ernsthaft daran interessiert sind, gibt es den Gründerbrunch, der war gestern in der VILLA WEISS in Helmbrechts und da treffen sich angehende Gründer und ganz normale Leute, die es eben aber auch geschafft haben, um eben ein bisschen Erfahrung auszutauschen, um sich Tipps zu holen. Und einer, der es schon geschafft hat, ist Alexander Neubert aus Hof. Er hat das Bezahlsystem ServicePlus für Gaststätten entwickelt und ist damit auch richtig erfolgreich. Und er hat einen Tipp für uns.”

 

Alexander Neubert, ServicePlus: “Steh hinter deiner Idee. Frage. Gehe zu Menschen, die sich auskennen. Hol dir Meinungen ein, und am besten gehe zu deinem Feind und hol dir von diesem die Meinung ein. Denn wenn der dir die Wahrheit sagt und die Idee gut findet, dann kannst du auch sagen, dass es eine gute Idee ist. Man muss offen sein für alle Investitionsmöglichkeiten, aktiv fragen und eigentlich nichts unversucht lassen. Und das ist eigentlich das, was ich sagen kann. Und wenn man zwölf Absagen bekommen hat, dann holt man sich halt noch die vierzehnte oder die fünfzehnte oder vielleicht die sechzehnte Zusage.”

 

Julia Weber, Radio Euroherz: „Ja, wer jetzt sagt: Okay, vielleicht sollte man sich doch einfach mal trauen, der kann sich auf jeden Fall an das Gründerzentrum Einstein1 hier in Hof wenden. Die sorgen ordentlich für Unterstützung. Und wenn Fragen anstehen, sitzen da die Experten. Und das haben viele genutzt und ein Startup aufgebaut hier in der Region. Mit diesem ganzen Know-how, den hier die Menschen haben, ist das auf jeden Fall schon mal einfacher, darüber nachzudenken, ob man denn nicht vielleicht doch irgendwie seinen Traum oder seine Idee dann in die Realität umsetzt.”

„Steh hinter deiner Idee. Frage. Gehe zu Menschen, die sich auskennen.`` - Alexander Neubert, Gründer und Geschäftsführer der ServicePlus GmbH

Michael Spitzbarth, Gründer und Geschäftsführer der bleed clothing GmbH, über das digitale Gründerzentrum Einstein1:

 

 

Kai Losert, Radio Euroherz: „Brunch, also quasi frühstücken und Mittag essen zugleich, das kenne ich vor allen von Feierlichkeiten. Osterbrunch gibt es ja zum Beispiel. Ist ja eigentlich ganz praktisch. Man richtet quasi nur einmal etwas zu essen, hat aber zweimal was davon. Dann setzt man sich in gemütlicher Runde zusammen und redet. Nebenbei isst man immer mal wieder was. Also so ein Brunch kann durchaus schon ein bisschen dauern. Und das ist auch gar nicht mal so schlecht. Denn einen besonderen Brunch gab es gestern in der VILLA WEISS in Helmbrechts. Dort haben sich verschiedene Startup-Gründer oder solche, die es werden wollen, mit Gründern getroffen, die schon Erfolg haben. Ja und dann haben sich die, ich sage mal Neulinge Tipps und Hilfe von den alten Hasen geholt. Für Michael Spitzbarth von bleed clothing aus Helmbrechts, einem Hersteller von veganer Kleidung ist dieser Austausch sehr wichtig.”

 

Michael Spitzbarth, bleed-clothing: „Also ich glaube, das was gerade bei uns in Oberfranken jetzt passiert, dass es dieses digitale Gründerzentrum gibt, das finde ich eine sehr, sehr gute Sache. Und es baut sich gerade im Moment sehr, sehr viel Netzwerk auf. Das hat am Anfang gefehlt. Weil das Problem an uns Franken ist, dass wir relativ wenig über unsere Sachen reden und uns sehr, sehr schlecht vernetzen. Und da werden jetzt im Moment sehr, sehr viele Leute an einen Tisch gebracht, die miteinander was Gutes bewegen können. Und das ist, glaube ich, wichtig.”

 

Kai Losert, Radio Euroherz: „Ja, da kann man ja daran arbeiten. Das digitale Gründerzentrum wurde ja erst dieses Jahr gegründet. Es unterstützt Menschen mit Ideen, mit Know-how, Beratung und hilft bei der Umsetzung. Angesiedelt ist es an der Hochschule Hof. Also wenn auch Sie eine Idee haben, schauen Sie doch einfach mal vorbei.”

Avatar for Niko Emran
Niko Emran

Hi, ich bin Niko. Als Netzwerk-Manager im digitalen Gründerzentrum Einstein1 in Hof bin ich für die Beratung und Betreuung der Gründer und Startups und das Performance Marketing zuständig. Meine Leidenschaften? Online Marketing und Entrepreneurship!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
E-Mail
Website